6:3-Sieg: Crocodiles überrumpeln die Wölfe aus Vilshofen in den ersten zehn Minuten

Ein sicherer Rückhalt war für die Crocodiles Torwart Andreas Resch, der hier einen Schuss von Lukas Doubrawa abwehrt. −Foto: Sven Kaiser

Ein sicherer Rückhalt war für die Crocodiles Torwart Andreas Resch, der hier einen Schuss von Lukas Doubrawa abwehrt. −Foto: Sven Kaiser

Der ESV Waldkirchen hat das erste Derby der Eishockey-Landesliga Gruppe 1 dieser Saison am Sonntagabend gewonnen. Die Crocodiles setzten sich gegen den ESC Vilshofen mit 6:3 (4:1, 2:1, 0:1) in der ausverkauften Karoli-Eishalle durch. Nur 200 Zuschauer waren wegen der Corona-Beschränkungen zugelassen.

Den Grundstein zum Auftaktsieg legten die Waldkirchner bereits in den ersten zehn Spielminuten – mit drei Treffern. „Wir hatten uns vorgenommen, dass wir gleich richtig Gas geben und das haben die Jungs gut umgesetzt“, berichtete Matthias Nickolmann, sportlicher Leiter bei den Crocodiles. In den ersten beiden Dritteln hatten die Hausherren das Spiel im Griff, im Schlussabschnitt verwalteten sie das Ergebnis souverän. Der erste Dreier für Neu-Trainer Benoit Doucet geriet eigentlich nie in Gefahr. Nur wenn Resch & Co. einen Gang zurückschalteten, kamen die Gäste besser ins Spiel.

Zuschauer unglücklich vom Puck getroffen Mitte des dritten Drittels kam es zu einer unglücklichen Szene, die eine rund zehnminütige Unterbrechung des Spiels zur Folge hatte. Der Puck war über die Bande geflogen und traf einen Buben am Knie und an der Hand. Die Sanitäter kümmerten sich um den 13-Jährigen, der später vorsorglich von seinem Vater ins Krankenhaus gefahren wurde. Eine schöne Geste gab es hierzu von den Spielern der Crocodiles, die dem verletzten Zuschauer ein Trikot und einen Schläger schenkten.

Waldkirchen – Vilshofen / Tore: 1:0 Thomas Vezina (1.); 2:0 Laurenz Ober (5.); 3:0 Mario Pichler (9.); 3:1 Matthias Sagerer (10.); 4:1, 5:1 Jan Bojer (16., 24.); 5:2 Jan-Ferdinand Stern (32.); 6:2 Vezina (36.); 6:3 Johannes Wolf (49.

Quelle( PNP mid )